Maria Ferreira

Maria Ferreira ist eine 35jährige Beamtin der Luxemburgischen Polizei. Sie ist eine hübsche Frau mit pechschwarzem gelocktem Haar, das sie gewöhnlich zu einem
Pferdeschwanz zusammenbindet. Sie hat tiefblaue Augen, ein paar Sommersprossen
zieren ihre Nase. Um ihren dünnen Hals hängt eine dezente Goldkette mit einer
Medaille in Form eines halben Herzen. Sie ist in Celorico de Basto, einem Dorf im
Norden Portugals zur Welt gekommen. Dort hat sie ihre Kindheit verbracht und auch
die Grundschule besucht. Da ihre Eltern ohne Arbeit waren sind sie nach Luxemburg
gezogen. Ihr Vater war typischerweise Maurer und ihre Mutter arbeitete als Verkäuferin
in einer Metzgerei. Beide sind im Ruhestand und seit zwei Jahren zurück nach
Portugal. Sie hat noch 3 Brüder: João, Miguel und Jose. Alle drei leben in Portugal.
Sie ist also ganz alleine in Luxemburg was ihr manchmal zu schaffen macht. In einem
Gymnasium der Hauptstadt machte Maria ihr Abitur. Sie spricht portugiesisch, deutsch,
luxemburgisch und französisch. Da sie als Kind schon gerne Krimis las, immer alles
hinterfragte und mit ihren Freundinnen Räuber und Gendarm spielte entschied sie sich an
der Universität von Porto Kriminalistik zu studieren. Sie wurde vor drei Jahren fertig und
arbeitete im Süden Luxemburgs als Polizistin und Assistentin der technischen Polizei.
Ab August diesen Jahres ist sie Hauptkommissarin in Gosseldorf, einem Dorf das im
Nietschtal gelegen ist. Sie bewohnt eine Dienstwohnung gleich über dem Kommissariat.
Sie war lange Zeit mit Manni Bachs Bruder zusammen, hat sich aber wegen ihrer vieler
Arbeit von ihm getrennt. Manni spielt eine entscheidende Rolle in ihrem ersten Fall.
Viele Männer finden sie anziehend, oft steht aber der Beruf zwischen ihr und einer
Beziehung. Im ersten Buch (Die Tote ohne Augen – Maria Ferreira erster Fall) kribbelt
es zwischen ihr und einem der Tatverdächtigen Mike Lüttich. Ob es zu einer Beziehung
kommt ist im zweiten Buch “Das Christkind” zu erfahren.
Maria Ferreiras Facebook Seite

Bilder aus Marias Heimat in Portugal

Caçarilhe

Blick aus Marias Elternhaus in Caçarilhe / Celorico de Basto

Restaurante Santiago in Celorico de Basto

“Bife à Santiago” im Restaurante Santiago in Celorico de Basto